• Einführung

    Mini-Bild Wie kommt es zu den großen Unterschieden zwischen Entwicklungs- und Industrieländern? Auch wenn viele Entwicklungsländer über einen sehr großen Reichtum an Rohstoffen (Erdöl, Diamanten, ...) verfügen, müssen viele Menschen Hunger leiden.

    Auf dieser interaktiven Seite könnt ihr die Nährwerte eurer Mahlzeiten mit denen anderer Kontinente vergleichen.

    In dieser Unterrichtseinheit erarbeitet ihr arbeitsteilig in Gruppen Schwerpunktthemen, die ihr im Anschluss eurer Klasse vorstellen könnt.

  • Aufgaben

    Mini-BildArbeitet in kleinen Gruppen (zu dritt oder zu viert).

    Folgende Themen können bearbeitet werden:

    1. Der Kampf ums Wasser

    2. Soja-Anbau: Der Kampf um Felder

    3. Gentechnik zur Hungerbekämpfung: Fluch oder Segen?

    4. Eine abhängige Wirtschaft

    5. Industriefischerei

    6. Flucht (Dieses Thema kann gut zwischen verschiedenen Gruppen aufgeteilt werden.) 

    Allgemeines zu dem Thema Hunger: Das ist für alle Gruppen interessant.

    Sucht im Internet (vor allem bei den unter Material angegebenen Seiten) zu eurem Thema.

    Folgende Leitfragen können euch bei der Recherche helfen:

    - Welche soziale, ökologische und wirtschaftliche Probleme tauchen in diesem Fall auf?
    - Wie sind diese Probleme miteinander vernetzt?
    - Welche Akteure spielen eine Rolle und welche Interessen sind für ihr Handeln ausschlaggebend?
    - Welche Ursachen haben die Probleme?
    - Gibt es Lösungsansätze? Wenn ja, welche?

    Beachtet auch die Anforderungen an eine gelungene Internetsuche.

    Wenn ihr euch mit eurem Thema vertraut gemacht habt, überlegt euch, wie (d.h. mit welchem Endprodukt) ihr eure Arbeit an die Gruppe weitergeben möchtet. Ihr könnt z. B.:

    - eine Wandzeitung erstellen
    - eine Präsentation erarbeiten (z. B. mit Prezi ou Apache OpenOffice)
    - eine Reportage schreiben

  • Material

    Mini-Bild

    Zur Einführung


    WissensWerte: Welternährung

    Dieser Animationsfilm der Reihen WissensWerte behandelt das Thema Welternährung. Im Film wird das komplexe System aus multinationalen Unternehmen, Kleinbauern und Konsumenten beleuchtet und gezeigt wo die wesentlichen Probleme liegen, etwa Land Grabbing, schwankende Weltmarktpreise oder mangelnde Marktzugänge für Kleinbauern.

    Gruppe 1 - Der Kampf ums Wasser


    Schaubild: Zugang zu Trinkwasser und Sanitäreinrichtungen

    Wie viele Menschen haben Zugang zu trinkbarem Wasser und sanitären Anlagen?

    Video: Wasser und Entwicklung (WissensWerte)

    "Die Bedeutung des Themas Wasser in der Entwicklungszusammenarbeit wächst. Probleme im Wassersektor behindern aber noch immer eine nachhaltige Entwicklung in vielen Weltregionen. [...] Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein Menschenrecht [...].  Der Wassersektor ist ausschlaggebend für eine ganze Reihe lebens- und entwicklungswichtiger Bereiche: Zum Beispiel den Landwirtschafts-, den Gesundheits- und manchmal sogar den Sicherheitssektor."

    Film: Blumengrüße aus Kenia

    Ein Großteil der Schnittblumen, die wir kaufen, kommt aus Kenia. Das schafft Arbeitsplätze für die Kenianer, bringt aber häufig unwürdige Arbeitsbedingungen mit sich. Schaden und Profit gelten auch für die Umwelt. "Faire" Blumen sind die Lösung.
    Dieses Arbeitsblatt hilft, die Thematik besser zu druchdringen.

    Gruppe 2 - Soja-Anbau


    Artikel: Faszination Regenwald: Informationen zum Sojaanbau

    Das als Futtermittel für die Massentierhaltung verwendete Soja wird besonders in Brasilien angebaut, wo dafür der Regenwald weichen muss.

    Soja - Wunderbohne mit Nebenwirkungen (WWF)

    Sowohl Nahrung als auch Energie kann diese Pflanze liefern. Allerdings hat der Anbau der Sojabohne sehr negative Folgen für Landschaften, Ökosysteme und die Bevölkerung in den betroffenen Regionen, wie Amazonien.

    Film: Brasilien - Ausverkauf im Regenwald

    Was hat die Abholzung des Regenwaldes mit hungernden Menschen zu tun? Hier wird in diesem Film näher erklärt.
    Dieses Arbeitsblatt hilft bei der Erschließung des Films.

    Gruppe 3 - Gentechnik zur Hungerbekämpfung?


    Genpflanzen - eine Bestandsaufnahme

    Mit Offenen Karten präsentiert, wo gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden und welche Probleme sich dadurch ergeben.

    Fluter: Das Schlachtfeld (Monsanto)

    Ein Artikel in pdf-Format aus der Jugendzeitschrift der BpB: "Die Firma Monsanto ist bei manchen Bauern so beliebt wie ein Heuschreckenschwarm: Mit Patenten auf Saatgut verdient sie Milliarden. Selbst Farmer, die es nicht kaufen, werden mit Klagen überzogen, wenn sich auf ihrem Feld ein falsches Samenkorn findet."

    Film: Indien - Sackgasse Gentechnologie

    Mit Gentechnik wird unter anderem versucht, Pflanzen widerstandsfähiger gegen Krankheiten zu machen. Mittlerweile sind aber viele anderen Pflanzenarten verschwunden. Wie hilfreich ist also die Gentechnik in Entwicklungsländern? Dieses Arbeitsblatt hilft bei der Erschließung des Films.

    Gruppe 4 - Eine abhängige Wirtschaft


    Spekulation mit Getreide (ARD)

    Ein Artikel veröffentlicht im Rahmen der ARD-Themenwoche "Essen ist Leben": "Schlechte Ernte, guter Preis. Die Bauern rechnen in diesem Jahr wegen des schlechten Wetters mit deutlich weniger Ertrag. Deshalb ist es für die Landwirte jetzt umso wichtiger, ihr kostbares Gut zum richtigen Zeitpunkt zu verkaufen. Denn der Bauer von heute ist nicht nur Nahrungsmittelproduzent, sondern auch Börsen-Spekulant! Mit abstrusen Folgen …"

    Artikel: Nahrungsmittelpreiskrise als Auslöser für globale Initiativen

    Das Jahr 2007/08 war ein Krisenjahr für die Welternährung und markiert gleichzeitig eine Trendwende. Die Zeit der niedrigen Nahrungsmittelpreise scheint vorbei, alte Herausforderungen an die Agrar- und Ernährungspolitik stellen sich neu. Die Weltpolitik ist schlecht vorbereitet und zersplittert, eine neue globale Steuerungs-Architektur für Welternährung muss sich erst beweisen und durchsetzen.

    Film: Haiti - Dem Weltmarkt ausgeliefert

    Haitis Landwirtschaft kämpft gegen billig eingeführte Nahrungsmittel. Hier sieht man u.a., wie eine haitianische Spezialität, der "Schlammkuchen" zubereitet wird. Diese Aufgaben helfen, den Film gut zu erschließen.

    Gruppe 5 - Industriefischerei


    Video: Fischerei - Schluss mit dem Überfluss?

    "Die einst als unerschöpflich geltenden Fischbestände der Weltmeere gehen immer weiter zurück. Welche Lösungen gibt es angesichts der Industrialisierung des Fischfangs und des zunehmenden Verbrauchs für dieses sowohl ökologische als auch wirtschaftliche und soziale Problem?" (Arte: Mit Offenen Karten, Juli 2011) Die passenden Karten können auf der Seite von ARTE angesehen werden.

    Artikel: Fremdfischen vor Afrika

    "Wenn die heimischen Gewässer nicht mehr genug Beute hergeben, müssen Fischer entweder das Handtuch werfen – oder in der Fremde fischen. Viele Fangflotten der EU haben den ausgebeuteten heimischen Gewässern den Rücken gekehrt und fischen jetzt zum Beispiel vor der Küste Westafrikas. Damit wandert das Problem der Überfischung allmählich von Nord nach Süd – mit dem Unterschied, dass die Menschen Westafrikas Fisch als Grundnahrung benötigen." (Greenpeace)

    Schaubild: Fischbestände

    In diesem Schaubild werden die Fischbestände auf offener See von 1974 bis 2007 dargestellt. Der anschließende Text bietet Erklärungen und Hintergrundinformationen.

    Gruppe 6 - Flucht


    Karte: Flüchtlingsbewegungen

    Auf dieser Karte wird gezeigt, von wo nach wo die meisten Menschen flüchten. (Ende 2009)

    Liebe afrikanische Flüchtlinge

    Der Regisseur Alexander Lehmann gibt in polemischer Weise Afrikanern Tipps aus der Sicht von auf den Eigennutz bedachten Europäern (2011-15).

    Migration - die Ursachen (Mit Offenen Karten)

    "Um eine komplexe und nicht immer ausreichend objektive Diskussion zu bereichern, beschäftigt sich MIT OFFENEN KARTEN [...] mit dem Thema Migration, bei dem es um Fragen des Überlebens, der Identität, der Sicherheit, der Wirtschaft und der Entwicklung geht." Hier werden speziell die Migrationsursachen in den Fokus genommen. Auf dem mittleren Reiter können die Karten eingesehen werden. (März 2009)

    Video: Migration - die Wege (Mit Offenen Karten)

    "Welche Auswirkungen sich aus der Migration für die Aufnahmeländer ergeben, wird an vier Beispielen veranschaulicht." (März 2009)

    Fakten zur Einwanderung in Deutschland

    Fakten und Daten (Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration, 2015)

    Migration - Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung

    Auf dieser Übersicht lässt sich das reiche Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Migration einsehen.

    Zur Vertiefung


    Quiz: Armut und Hunger beenden

    Wie viele Menschen leben in Afrika unterhalb der Armutsgrenze? Wie viel Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jährlich weggeschmissen? Hier lässt sich testen, wie gut man sich mit der Problematik auskennt.

    Hunger in der Welt in Schaubildern

    Die Bundeszentrale für politische Bildung erklärt die Welternährungssituation mittels Schaubildern.

    Interaktive Karte: Welternährung

    Auf dieser interaktiven Karte kann herausgefunden werden, in welchen Ländern viele Menschen hungern müssen. (Bundeszentrale für politische Bildung)

    Der Teller für einen Tag

    Wie ernähren wir uns an einem Tag? Hier lassen sich die Lebensmittel auswählen. Dann können die zu sich genommenen Nährwerte Tellers mit den Nährwerten vergleichen, die Menschen in anderen Ländern der Welt durchschnittlich zur Verfügung stehen. In einem Interview mit der Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas kann mehr über den Hintergrund dieses Tools in Erfahrung gebracht werden.

    Dossier Welternährung (BpB)

    Immer mehr Menschen leiden an Hunger. Die unterschiedlichen Ausprägungen von Unter-, Mangel-, Fehl-, Überernährung haben nicht nur Auswirkung auf den einzelnen Menschen, sondern auf die gesamte Gesellschaft.
    Was bedeutet das Menschenrecht auf Nahrung? Wo leben die Menschen, die unter Ernährungsunsicherheiten leiden? Was für eine Rolle spielt die Welternährung in der Weltpolitik, welche Organisationen sind zuständig? Und wie sehen zukünftige Trends für die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln aus? Um diese und andere Fragen geht es im Dossier Welternährung.

  • Anforderungen

    Eine "Suche im Internet" hört sich erst mal leicht an. Doch das riesige Angebot macht es oft schwierig, zu zufriedenstellenden Ergebnissen zu kommen. Oftmals weiß man auch nicht, wie vertrauenswürdig die Informationen der unterschiedlichen Seiten sind. Daher beachtet bei der Recherche bitte folgende Hinweise: 

    - Verschafft euch zunächst einen Überblick über das Thema. 

    - Notiert euch interessante Fragestellungen und offene Fragen. 

    - Konzentriert euch auf Seiten, deren Autoren euch bekannt sind. 

    - Versucht, nicht zu viel auf einmal zu machen, sondern euch auf einige wichtige Aspekte zu konzentrieren. 

    - Benutzt für euer Lernprodukt nur die Informationen, die für die Fragestellung wirklich wichtig sind. Es ist normal, dass ihr mehr lesen müsst, als ihr schließlich einbringen könnt. 

  • Ausblick

     

    Leider wird dieses traurige Problem die Menschheit wohl noch lange beschäftigen. Doch vielen Menschen aus den reicheren Ländern ist gar nicht bewusst, wie groß der Hunger in der Welt wirklich ist. 

    Sicherlich bist du jetzt neugierig geworden, was denn konkret getan wird, um Menschen in den ärmeren Weltregionen zu helfen. Hierzu kannst du dich auf den Links des Select-Archivs Entwicklungspolitik genauer informieren.

  • Lehrerinfos