• 1

    Einführung: Was sind "temporäre Gewässer"?

    Namen wie Wadi (Bild: Mark A. Wilson) und Canyon  (Bild: Dr. Eugen Lehle) klingen ganz schön gewaltig und exotisch. Deutlich profaner erscheinen die "Tümpel".

    Aber alle diese Gewässer haben etwas miteinander gemein. Es sind Gewässer, die nicht ständig Wasser führen.

    In Deutschland kennt jeder temporäre Gewässer, allerdings meist unter dem schlichten Namen "Pfütze".

    Oder eben als Tümpel.

    Du erhältst von deinem Lehrer oder deiner Lehrerin ein Arbeitsblatt oder druckst es dir aus. Frage! Nun kannst du beginnen.

    Hier gibt es einen kleinen Einführungsfilm. Im Tümpel ist nämlich viel zu sehen - wenn man genau hinsieht.
    Notiere die hier gezeigten Tiere!

     

    Im Folgenden beginnen wir bei der Erforschung der temporären Gewässer mit den kleinen heimischen Systemen: Pfütze und Tümpel. Und werden wunderbare Sachen entdecken.

     

    Extra: Ist dies auch ein temporäres Gewässer?

    Arbeitsblätter. Vor dem Ausdrucken Lehrperson fragen.

  • 2

    Temporäre Gewässer bei uns in Deutschland.

    Unser Land ist nicht reich an Canyons und Wadis.

    Unsere kurze Gewässerliste erscheint uns auf dem ersten Blick eher unspektakulär. Aber es gibt ungeheuer viel zu entdecken!

    Zum Beispiel Hasenklos.

     

    Dendrotelme in Wikipedia

    Doch dazu später. Lege zunächst eine Liste mit einer kurzen Erklärung der vier Kleingewässertypen Deutschlands an und markiere die temporären Gewässer.

    Verschiedene Gewässer.

  • 3

    Vom Tagebau zum Tümpel.

    Im Kaufunger Stiftswald entsteht ein Biotop für Amphibien und Reptilien. Die Firma hebt einen Tümpel aus.

    Sieh den Film an und notiere, warum die Maßnahme den Amphiben dient. Nenne die Arten und wie der Biotop entsteht (Biotop: Lebensraum für eine Lebensgemeinschaft).

    Ende des Tagebaus.

    Neuer Lebensraum für Kröten und Molche.

  • 4

    Die Evolution vom Wasser ans Land.

    Temporäre Gewässer - sehr gut für Amphibien.

    Temporäre Gewässer - sie sind eine tolle Sache...

    ...für einige Tiere. Andere Tiere, auch Amphibien, kommen besser mit Gewässern zurecht, die nicht austrocknen. Dies zeigt, wie fein die Beziehungen in der Natur miteinander verwoben sind und warum manchmal kleine Eingriffe in die Natur große Folgen haben.

    Vergleiche das Leben von Amphibien, die in und an temporären beziehungsweise permanenten Gewässern leben.

    Während jetzt bekannt ist, was sich dem Begriff der temporären Gewässer verbirgt, ist vielleicht noch nicht ganz klar, dass Amphibien zwar in erster Linie als Frösche bekannt sind, aber noch andere interessante Eigenschaften haben. Die Merkmale der Amphibien verdeutlichen ihr Leben in veränderlichen Lebensräumen besonders gut.

    Zunächst muss man wissen, was amphi überhaupt bedeutet.

    Notiere es auf deinem Arbeitsblatt.

    Schon der Name verdeutlicht also die Fähigkeiten, in einem veränderlichen Lebensraum zu leben, besonders gut.

    Welche Zusammenhänge gibt es weiterhin zwischen dem Leben der Amphibien und dem mal nassen - mal trockenen Lebensraum, der hier bearbeitet wird?

    Hier sind Informationen über Amphibien.  Erkläre in klaren Sätzen den Zusammenhang zwischen Lebensraum und amphibischer Lebensweise.

    Warum gingen die Tiere überhaupt an Land?

    Permanente Gewässer - nur für einige Amphibien ideal.

    Für Profis: Genauer lesen. „Nicht alle Arten bevorzugen austrocknende Gewässer.“

    Nun wird es ein bisschen komplizierter. Wenn man berücksichtigt, dass Kröten sich nicht wie Unken benehmen, wird die Sache klarer.

    Manche Amphibien bevorzugen nämlich "permanente" Gewässer. Diese trocknen nicht aus, daher kommt auch der Name.

    Ergänze die Übersicht aus dem ersten Teil der Aufgabe mit Informationen, welche Amphibien permanente Gewässer für die Fortpflanzung bevorzugen.

    Wieso sind ab und zu austrocknende Gewässer für Amphibien ideal?

  • 5

    Anpassung an widrige Umweltbedingungen.

    Das Austrocknen der Gewässer ist eine harte Prüfung für die Bewohner.

    Es gibt eine ganze Reihe von Strategien, um die Trockenperioden zu überstehen.

    Im Link findest du die Strategien verschiedener Überlebenskünstler und die dazugehörigen Namen der Lebewesen.

    Anpassung an widrige Umweltbedingungen.

  • 6

    Bärtierchen - alles nur ein Witz ?

    Bärtierchen sind überall. Wären sie größer, würde man sie gerne als Haustier haben. Aber sie sind klein und unbekannt. Informiere dich über diese fantastischen Unbekannten.

    Sieh dir die Filme an und schreibe dann einen kurzen Steckbrief über das Bärtierchen.


     

    Vergleiche Mensch und Bärtierchen (Waterbear).

     

    -328 °F in Celsius:-200 °C.

    303 °F in Celsius:150.6 °C

    Bärtierchen-Journal.

    Und was haben Bärtierchen in einem Lernpfad über temporäre Gewässer zu suchen? Bärtierchen sind weltweit verbreitet. Das können sie, weil sie auf extreme Lebensbedingungen eingestellt sind. Und unsere temporären Gewässer bieten eigentlich bei weitem nicht die größten Extreme.  Schreibe eine kurze „Werbung“ für dieses unbekannte Wesen, das überall leben kann!


    Finde hier einen Grund heraus. Oder gehen detaillierter vor:

    Bärtierchen und die Kühlschranktemperaturen.

    Bärtierchen als Tönnchen.

  • 7

    Lebensraum des Triops. In "Pfützen" fühlt er sich wohl.

    Triops lebten bereits vor 220 Millionen Jahren und sind damit die älteste noch lebende Tierart. Und was hat er mit temporären Gewässern zu tun?

    Sieh den Film an! Beschreibe!

    Überlege, ob der Jahrmillionen-Erfolg der Krebse vielleicht sogar direkt mit der temporären Form der Gewässer zu tun haben könnte!

    Triopse - vom Himmel gefallen?

    In früheren Zeiten traten die Tiere nach starken Regenfällen manchmal in so großen Mengen auf, dass sie eimerweise an Schweine verfüttert wurden. Da man sich zu dieser Zeit nicht erklären konnte, woher die Tiere nach größerem Regen so schnell und in so großen Mengen kamen, ging man davon aus, dass sie vom Himmel gefallen seien.

    Erkläre unseren Vorfahren in einem Brief in die Vergangenheit, warum Triopse nicht vom Himmel fallen. Nutze dazu die Informationen: „Lebensweise des Triops“.

     

    Triops cancriformis - vom Himmel gefallen?

    Lebensraum des Triops.

    Triopse - vom Himmel gefallen?

    Lebensweise des Triops.

  • 8

    Viele Telmen mehr..

    Wenn man nur die richtigen Wörter kennt, kann man viele tolle Dinge finden. Ein Telma ist auch ein kleiner temporärer Lebensraum. Online werden zwei weitere Gewässerchen vorgestellt:

    Telmen in Bäumen oder Pflanzen. Überlege, ob ein Telma ein temporäres Gewässer ist und was Telmen mit Tümpeln und Pfützen gemeinsam haben.

    Pfeilgiftfrösche leben in "Bromelientümpeln" (Letzter Satz). Sind die Bromelientrichter „Tümpel“? Wie leben die Kaulquappen darin?

    Hier ist ein solcher Tümpel abgebildet.

  • 9

    Kreuzworträtsel Temporäre Gewässer.

    .. verwendet das Quiz-Skript Framework

  • Lehrerinfos